Das Dritte Auge

a r t e

Das Dritte Auge

Ein Film von Tina Radke-Gerlach

Länge: 55 Minuten

Sehen scheint viel mehr zu sein, als Experimente jemals messen können. Mit dem von den östlichen Traditionen bekannten “dritten Auge” beschäftigt sich nun auch die Naturwissenschaft. Das “Dritte Auge”, das “magische Auge”, das “Auge der Weisheit”, der “Sitz der Seele”. Es liegt zwischen den Augenbrauen und regelt Einsichten höherer Ebenen, höherer mentaler Aktivitäten. Hellsichtigkeit und andere paranormale Formen der Wahrnehmung werden ihm zugeschrieben. Das sechste Chakra für Hindus und Buddhisten. Trancezustände, geistige Visionen, schamanistische Rituale. Sie alle basieren auf den Fähigkeiten des dritten Auges. In ihm verschmelzen Bewußtes und Unbewußtes miteinander. Mit dem dritten Auge sieht sich der Mensch als Einheit “Ich bin”. Für den Wissenschaftler ist es ein Energiezentrum ungefähr auf der Höhe der Hypophyse, daß hochsensible Faktoren der Umwelt aufnehmen und dem Gehirn zuführen kann. Als Zeugnis seines Daseins in der Evolutionsgeschichte hinterliess es die Zirbeldrüse. War das “Dritte Auge” wirklich ein körperliches Organ, das heute infolge des Schwindens von Geistigkeit und der zunehmenden Zuwendung zum Materiellen verkümmert ist?

Hatten unsere Vorfahren ein Drittes Auge, daß zunehmend verkümmerte, je mehr wir dem Materiellen verfallen sind? Ein Auge, das als Zeugnis seiner Existenz die Zirbeldrüse hinterließ?

Im Buddhismus und Hinduismus ist das Dritte Auge mit den Gesetzmäßigkeiten des Kosmos verbunden. Es ist das Auge der Weisheit, der Sitz der Seele. Trancezustände von Orakeln, geistige Visionen von Schamenen und ähnliche Rituale sind nur durch das Dritte Auge möglich. In der religiösen Kunst werden die Götter durch das rituelle ‘Öffnen des Auges’ zum Leben erweckt. Schon die Griechen der Antike betrachteten die Zirbeldrüse als ein ‘Organ’, mit dem man in die nichtmaterielle Welt blicken kann. Viele Sagen und Legenden beschäftigen sich mit Zyklopen oder Menschen mit zwei Gesichtern. Entspricht die Zirbeldrüse dem göttlichen Gedanken? Jener Gehirnanhang scheint wie ein geistiger Plan zu sein. Runenmeister behaupten durch bestimmte Übungen in der Lage zu sein, das Dritte Auge öffnen zu können. Wie lange ein Schüler üben muß ist individuell verschieden.

Der Film beobachtet die Meister bei der Arbeit mit ihren Schülern, die das Dritte Auge öffnen wollen, um Aufschluß über ihre geistigen und magischen Fähigkeiten zu erhalten. Er beschreibt die Bedeutung des Auges in den asiatischen Kulturen am Beispiel verschiedenster Rituale von Mönchen, Schamanen und Orakeln und geht der Frage nach, inwieweit übersinnliche Erscheinungen mit dem Dritten Auge zu tun haben können. Er beschreibt die Chakrenlehre, die auch in westlichen Kulturen immer mehr an Bedeutung gewinnt und in der Naturheilkunde Einzug gefunden hat. Und er beschäftigt sich mit der hochsensiblen Wahrnehmung von Blinden. Verfügen sie eher über paranormale Fähigkeiten, weil die Zirbeldrüse anders “geschult” wird? Welche Technologien stehen ihnen als Drittes Auge zur Verfügung? Zu welchen Erkenntnissen ist die Wissenschaft bis heute gekommen?

  • info
  • Keine Kommentare